Presseartikel  
16. Mai 2007 - Lübbecker Kreiszeitung, Lokalausgabe des "Westfalen-Blatt", Nr. 113/2007


Aus Briefen an die Redaktion
»Ist Nein sachlich begründet?«

Zum Thema »Empore« in der St. Ulricus-Kirche in Börninghausen:

Es wundert mich überhaupt nicht, dass der Denkmalausschuss der Stadt Pr. Oldendorf den Antrag der Kirchengemeinde Börninghausen zum Einbau einer Westempore abgelehnt hat. Ich habe als Mitglied des Kirchbauvereins am 5. März an der Gemeindeversammlung in Börninghausen mit Informationen zur Kirchenrenovierung teilgenommen. An dem Abend war bereits erkennbar, dass Ratsmitglieder und Denkmalschützer der Stadt eine vorgefasste Meinung zum Vorhaben der Kirchengemeinde hatten. Die wohlbegründeten Ausführungen des Architekten sowie des Vertreters des Landeskirchlichen Bauamtes aus Bielefeld wurden von einigen in der Versammlung überhaupt nicht gehört und beachtet.

Soweit ich informiert bin, hat das Presbyterium Börninghausen einstimmig die Westempore beschlossen, die an dem Abend auch provisorisch und sehr anschaulich zur Besichtigung in der St.-Ulricus-Kirche aufgebaut war. Von den Fachleuten wurde einleuchtend dargelegt, dass die Anliegen der Denkmalpflege berücksichtigt seien und der Gemeinde mit dieser funktionstüchtigen Empore gedient ist.

Meine Frage an die Gremien der Stadt Pr. Oldendorf ist: Sind es wirklich sachliche Gründe - ohne Fraktionszwänge - die zu der Ablehnung des Antrags geführt haben oder will man dem überaus erfolgreichen und theologisch, ökumenisch und liturgisch so versierten Börninghauser Pfarrer und seinem Presbyterium Ýeins auswischenÜ?

Ich möchte in Erinnerung rufen, dass es wohl in erster Linie Pfarrer Beckmann zu verdanken ist, dass die Finanzierung für die weiteren Arbeiten an dieser einmaligen Kirche gesichert ist. Er hat es nicht verdient, dass einzelne Personen, die sich auf ihre Ansicht von Denkmalschutz berufen und denen es wohl kaum um Glaube und Kirche gehen dürfte, die Wiedereröffnung des Kleinods St. Ulricus so verzögern.«

OLIVER PETERS, EV. PFARRER
33104 SCHLOß NEUHAUS

Hinweis: Leserbriefe geben ausschließlich die Meinung des Verfassers wieder.