Presseartikel  
30. Juni 2005 - Neue Westfälische, Lokalausgabe Lübbecke, Nr. 149/2005

Grundstücke der Kirchengemeinde verkaufen
Finanzielle Notlage in Börninghausen größer als anderswo / Weitere Versammlung


Pr. Oldendorf - Börninghausen (frg). "Die werden uns hier lauter Zahlen an den Kopf werfen." Dass die von den beiden Vertretern des Kreiskirchenamtes, Elisabeth Halwe-Grote und Carsten Schöneberg, vorgelegten Zahlen für die Kirchengemeinde Börninghausen nichts gutes verheißen würden, war, noch ehe die Gemeindeversammlung im AlbertSchweitzer-Haus begonnen hatte, nicht nur diesem Gemeindemitglied klar. Alle Kirchengemeinden leiden unter der finanziellen Notlage der Kirche. In Börninghausen verschärft sich die Lage durch die notwendige Restaurierung der St.-Ulricus-Kirche (die NW berichtete mehrfach) 

"Nur einsparen reicht nicht mehr aus", so Halwe-Grote, Verwaltungsleiterin beim Kreiskirchenamt in Lübbecke. Notwendig seien strukturelle Änderungen. "Wir werden uns in Zukunft noch stärker um Spenden und ehrenamtliche Tätigkeit bemühen müssen", sagte sie. Finanzielle Notlage: Henning von Eichel-Streiber vom Kreissynodalvorstand (stehend) forderte die Gemeindemitglieder zu mehr Eigenleistung auf.Das Ziel müsse es ein, "Kirche so zu gestalten, dass sie vor Ort handlungsfähig bleibt." Auch Henning von Eichel-Streiber, der mit Heiner Winkelmeier als Vertreter des Kreissynodalvorstands an der Versammlung teilnahm, forderte zu mehr Eigenleistung auf. 

Angesichts der Restaurierung der St.-Ulricus-Kirche ist die finanzielle Notlage in Börninghausen größer als anderswo. Zwar kann man für dieses Jahr einen ausgeglichenen Haushalt vorweisen, und dies nach Meinung des Leiters der Finanzverwaltung, Carsten Schöneberg, auch im nächsten Jahr mit einiger Anstrengung schaffen. "Für die Jahre 2007 und 2008 aber müssen die Anstrengungen noch zunehmen", so Schöneberg. Dass Gemeindemitglieder der Kirchenverwaltung misstrauen, zeigte sich in der Diskussion. Vorwürfe wurden laut, dass vor allem auf unterer Personalebene gekürzt werde. "Es werden schnell zehn Arbeitnehmer entlassen, bevor einer aus der höheren Ebene gehen muss", hieß es. Halwe-Grote begegnete dem Vorwurf mit der Versicherung, dass auf allen Ebenen massiv gespart werde."

Zur Frage, ob man nicht Ländereien der Gemeinde verkaufen könne, um die Finanzierung der Kirchenrenovierung zu sichern, sagte Beckmann, dass in dieser Sache noch nichts entschieden sei. Einen Beitrag zur Renovierung des Kirchturmes leistete an diesem Abend der "Verein zur Erhaltung der St.-Ulricus-Kirche Börninghausen". Vorsitzender Uwe Ramsberg überreichte Beckmann Mitgliederbeiträge des Kirchbauvereins in Höhe von 5.000 Euro.