Presseartikel  
16. Januar 2008 - Neue Westfälische, Lokalausgabe Lübbecke, Nr. 13/2008

Kirchengemeinde hält an Wunsch fest
St. Ulricus-Sanierung beschäftigt Hauptausschuss

Pr.Oldendorf-Börninghausen (tir). Die Sanierung der denkmalgeschützten St. Ulricus-Kirche schreitet voran und damit drängt die Frage nach dem Wiedereinbau der Emporen.

Die Kirchengemeinde Börninghausen möchte bekanntermaßen aus liturgischen Gründen die beiden kleinen Emporen zu einer vergrößerten Westempore vereinen. Der Hauptausschuss und damit die Stadt als untere Denkmalbehörde hatte der Kirchengemeinde im April 2007 aus Gründen des Denkmalschutzes diesen Wunsch versagt (die NW berichtete). Nachdem ein Verfahren zur „Benehmensherstellung“ mit dem Westfälischen Amt für Denkmalpflege durchgeführt wurde, ist der Kirchengemeinde der Bescheid am 24. September mitgeteilt worden. Dagegen legte die Gemeinde im Oktober 2007 Widerspruch ein. Der Hauptausschuss hat in seiner Sitzung am Dienstag, 22. Januar, um 18.30 Uhr im Rathaus darüber zu entscheiden, ob dem Widerspruch stattgegeben werden soll, oder ob es bei der bisherigen Beschlussfassung bleibt. Der von der Verwaltung formulierte Beschlussvorschlag sieht vor, dem Einspruch nicht statt zu geben, sondern die Angelegenheit zur Entscheidung an den Kreis Minden-Lübbecke als obere Denkmalbehörde weiter zu leiten.