Presseartikel  
26./27. Januar 2008 - Lübbecker Kreiszeitung, Lokalausgabe des "Westfalen-Blatt", Nr. 22/2008

Umfrage Westfalen-Blatt
Streit um Emporen
Votum im Internet

Börninghausen (wm). Wie weit darf Denkmalschutz gehen? Muss »jedes alte Holzstück« erhalten werden oder kann bzw. muss sich Denkmalschutz heutigen Erfordernissen anpassen? Darum geht es beim Streit zwischen der Stadt Pr. Oldendorf und der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde.


Während die Stadt die denkmalsgeschützte Nordempore so aufgebaut wissen will, wie sie vor Beginn der Restaurierungsarbeiten in der St. Ulricus-Kirche in Börninghausen gestanden hat, will die Gemeinde die Chance nutzen, auf die Nordempore verzichten und eine größere Westempore einbauen lassen. Ziel: Mehr Platz zu haben für die Chorarbeit. Teile der alten Nordempore sollen in die Westempore integriert werden. Diese Meinungsverschiedenheit teil das Eggetal seit Monaten. Den Widerspruch der Kirchengemeinde gegen die Anordnung der Stadt, die Nordempore wie gehabt aufzubauen, hat der Haupt- und Finanzausschuss zurückgewiesen und an den Kreis als obere Denkmalbehörde weitergeleitet.

Doch wie stehen die Bürger kurz vor Abschluss der Sanierungsarbeiten in St. Ulricus zu dem Emporenstreit? Stimmen Sie bis zum 31. Januar im Internet ab unter  www.westfalen-blatt.de/umfrage/luebbecke .