Presseartikel  
05. Februar 2008 - Lübbecker Kreiszeitung, Lokalausgabe des "Westfalen-Blatt", Nr. 30/2008

 
Vorteil für die Westempore
Denkmalschutz und Liturgie
Von Wilfried Mattner

Börninghausen (WB). Das Thema »Empore« elektrisiert die Bürger in Pr. Oldendorf, insbesondere im Eggetal. Das zeigt die Internetabstimmung in der LÜBBECKER KREISZEITUNG.


Abstimmung Gefragt worden war, ob die Nordempore erhalten werden oder auf sich zugunsten einer größeren Westempore verzichtet werden soll. Wobei Kirchengemeinde und Landeskirchenamt die große Westempore aus liturgischen Grünen favorisieren, während die Stadt und ihre Gremien auf der Herstellung der Nordempore in der Form beharren, wie sie vor Beginn der Kirchensanierung bestand. Ihr Argument ist der Denkmalschutz, den sie in jedem Fall beachtet wissen wollen.

Selbstverständlich erhebt die Internetabstimmung in der LÜBBECKER KREISZEITUNG nicht den Anspruch, repräsentativ zu sein. Aber sie gibt möglicherweise eine Stimmung wieder. Dabei gibt es mit 71,33 Prozent eine deutliche Mehrheit für eine neue große Westempore, 28,67 Prozent wollen die Nordempore erhalten.

Kommentare zu dem kontrovers diskutierten Thema gab es nur wenige. Sie allerdings sprachen sich unmissverständlich für eine neue Westempore aus. Dabei sollten historische Elemente verwendet werden, war eine Meinung; eine andere war, dass der Wunsch der Gemeinde erfüllt werden sollte. Die Kirche besitze so viele Denkmalmerkmale, dass den Vorstellungen des »so engagierten Pastors Beckmann und seiner Gemeinde« in Bezug auf die Emporenfrage Vorrang eingeräumt werden sollte.

Es bleibt abzuwarten, ob die Anregung der FWG, eine Bürgeranhörung zu dem Thema zu machen, tatsächlich noch umgesetzt wird.

Das ist der »Zankapfel«: Die Nordempore (rechts) in der St. Ulricus-Kirche steht unter Denkmalschutz und soll nach dem Willen der Stadt in der ursprünglichen Form wieder aufgebaut werden. Das will die Kirchengemeinde nicht - sondern vielmehr eine größere Westempore. Jetzt entscheidet der Kreis. Foto: WB

Das ist der »Zankapfel«: Die Nordempore (rechts) in der St. Ulricus-Kirche steht unter Denkmalschutz und soll nach dem Willen der Stadt in der ursprünglichen Form wieder aufgebaut werden. Das will die Kirchengemeinde nicht - sondern vielmehr eine größere Westempore. Jetzt entscheidet der Kreis. Foto: WB