Presseartikel  
26. Juli 2011 - Neue Westfälische, Lokalausgabe Lübbecke, Nr. 171/2011

Kirchplatz vor Vollendung
Einweihung der Nordseite im September


Pr. Oldendorf-Börninghausen (nw/ned). Nachdem im Jahr 2009 mit ehrenamtlichen Helfern die Südseite des Kirchplatzes in Börninghausen angelegt wurde, arbeiten in diesen Tagen viele tatkräftige Hände an der Nordseite. In bewährter Weise werden die Wege fachmännisch von Willi Aschemeyer und seinem Sohn Peter Aschemeyer gepflastert. Dabei helfen Friedel Brinkmeier und Erwin Burmann sowie Willi Möhlmeier und Ralph Pyka.

Der Rasen auf dem alten Friedhof, wo noch historische Grabsteine zu sehen sind, kann demnächst eingesät werden. Wie Heinz Koring vom Heimatverein verlauten ließ, wird sich der Heimatverein mit Malermeister Dieter Koch demnächst der beiden alten ausgedienten Kirchenglocken von 1927 annehmen, die an der Nordseite des Turmes stehen, und diese mit einem Schutzanstrich versehen.

Die Einweihung der Nordseite sowie des gesamten Kirchplatzes ist für Sonntag, 11. September, dem Tag des offenen Denkmals vorgesehen. Dann ist um 10.30 Uhr ein Familiengottesdienst für Jung und Alt. Anschließend weiht Pfarrer Friedrich Wilhelm Beckmann in einer kurzen Feier draußen unter Mitwirkung des Posaunenchores den Kirchplatz ein. Danach ist ein Kirchenkaffee geplant, wo besonders den ehrenamtlichen Helfern gedankt werden soll.

Pfarrer F. W. Beckmann wörtlich: „Von Herzen danken wir allen ehrenamtlichen Helfern, die uns mit ihrer Hände Arbeit so tatkräftig unterstützt haben, so dass unsere St. Ulricus Kirche mit dem geschmackvoll angelegten Kirchplatz ein einziges Schmuckstück in unserem Ortsmittelpunkt ist.“

Sein Dank gelte auch denen, die die fünf Außenlampen an der Südseite der Kirche gespendet haben. Für die Nordseite würden noch Spender für drei weitere Außenlampen gesucht. „Außerdem sind wir weiter auf Spenden angewiesen, da uns noch rund 30.000 Euro für den Einbau der historischen Westempore von 1684 fehlen“, so Beckmann.

Kirchbauverein aktiv

Nachdem der Kirchbauverein im Januar 2009 bereits 510 Mitglieder zählte, sei die aktuelle Entwicklung leider rückläufig, heißt es auf der Webseite. Durch Austritte und insbesondere auch durch Sterbefälle hat der Verein derzeit (Stand 02/2011) noch 474 Vereinsmitglieder. Von den Mitgliedern sind etwa 160 Personen von außerhalb. Der Verein wünscht sich auch in Zukunft die Unterstützung der Bevölkerung im Eggetal, ihn – und damit die Kirche im Eggetal – durch eine Mitgliedschaft zu unterstützen. Der Jahresbeitrag beträgt 12 Euro. Ein höherer Beitrag oder eine Spende sind jederzeit willkommen. Infos: www.kirchbauverein.boerninghausen.de.

Schmuckes Gotteshaus: Die St.-Ulricus-Kirche ist das Wahrzeichen Börninghausens.

Schmuckes Gotteshaus: Die St.-Ulricus-Kirche ist das Wahrzeichen Börninghausens.
FOTO: REINHARD GÖSLING