Presseartikel  
15. November 2005 - Neue Westfälische, Lokalausgabe Lübbecke, Nr. 265/2005

Ein fröhliches Kommen und Gehen
Basarerlös der Kirchengemeinde Börninghausen-Eininghausen kommt Sanierung von St. Ulricus zu Gute


Pr. Oldendorf - Börninghausen (hgm). Handgearbeitete Decken, selbst gestrickte Socken, Postkarten mit örtlichen Motiven und Liköre aus eigener Am Kuchenbüffet: Pfarrer Friedrich Wilhelm Beckmann zusammen mit Elli Harmsen, Hildegard Hannemann, Marianne Beckmann, Margot Hensel, Beate Koch, Anne Stapel, Inge Stork, Lucie Möller und Gisela Brinkmeier (v.l.) vom Frauen- Abendkreis. FOTOS:HANS–GÜNTHER MEYER Herstellung: Das alles wurde beim Basar der Kirchengemeinde Börninghausen-Eininghausen im Börninghausener Gemeindehaus für einen guten Zweck verkauft. „Der gesamte Erlös des Basars kommt der Sanierung der St. Ulricus-Kirche zu Gute. Die beteiligten Gruppen leisten der Kirchengemeinde seit Jahren treue Dienste. Sie haben sich auch in diesem Jahr wieder viel Mühe gegeben und waren sehr kreativ“, sprach der Gemeindepfarrer Friedrich Wilhelm Beckmann den Helferinnen ein Lob aus.

Der Basar begann am Sonntag direkt nach dem Gottesdienst und der Gedenkstunde zum Volkstrauertag. „Wir haben die Zeit von drei auf sechs Stunden erweitert. So verteilt sich das Besucheraufkommen besser. Der Andrang war gleich enorm. Und jetzt ist hier im Gemeindehaus ein fröhliches Kommen und Gehen zu erleben“, freute sich Beckmann auch am Nachmittag über viele Besucher. Zu den Gästen zählte Hartmann Wünsch. „Ich gehöre ja zu den Gründungsmitgliedern Auch mit Brombeergeschmack: Erika Nobbe, Elke Stiebitz, Marita Koch und Karola Grobstich  (v.l.) luden Besucher gerne zu einer Kostprobe selbst gemachter Liköre ein. des Kirchbauvereins und komme immer nach Börninghausen“, betonte der Altbürgermeister.

Die Frauen des Handarbeitskreises und des Bastelkreises boten eine große Auswahl an Wohnungs- und Adventsschmuck sowie Gaumenfreuden. „Wir haben hier zwölf Liköre. Es ist alles dabei, Brombeere, Holunder, Lakritz, Himbeere und weitere Sorten. Und wer möchte, kann auch ein Gläschen probieren“, luden Erika Nobbe, Elke Stiebitz, Marita Koch und Karola Grobstich gut gelaunt zu einer Kostprobe ein.

Viele Besucher waren ferner von dem Kuchenbüffet angetan, dass die Frauen des Abendkreises präsentierten. Bei einer Tasse Kaffee und einem Stück Obsttorte kamen so manche Gäste mit ihren Tischnachbarn ins Plaudern und hatten in netter Gesellschaft besonders viel Spaß.